Checkliste für Passagiere

chklstfmp.jpg

Piloten haben Ihre Checklisten. So dachte ich mir, es wäre doch auch sinnvoll eine Checkliste für meine Passagiere zu erstellen. Diese Checkliste ist angelehnt an die Empfehlungen von John S. Denker.

Vor dem Flug

  • Sonnenbrille: Oben ist es oft heller als am Boden und es kann sein, dass unser Kurs längere Zeit der Sonne entgegen führt.
  • Foto: Wir sind ja nicht so hoch wie die Airliner, da lassen sich sehr schöne Luftaufnahmen machen. Professionellere Fotografen sollten mir vorher Bescheid sagen, dann kann ich eine Maschine wählen, bei der sich das Fenster öffnen oder eine Tür ausbauen lässt.
  • Bekleidung: Im Sommer kann es in den Maschinen recht warm werden. Im Winter haben wir eine Heizung, so dass man sich nicht dick einpacken muss.
  • Sicherheitsregel Nr 1: Wir bleiben am Boden: Es kann jederzeit sein, dass der Flug nicht stattfindet: Unsicheres Wetter, ein Problem mit der Maschine usw. Falls der Flug also mit wichtigen Terminen verbunden ist, unbedingt vorher Alternativen klar machen!
  • Nicht Tauchen: Vor dem Flug sollten keine Tauchgänge durchgeführt werden [siehe z.B. hier].

Am Platz

  • WC: Mal eben rechts ran fahren ist nicht ;) Daher bitte entsprechende Bedürfnisse vorab erledigen.
  • Rauchverbot: Sowohl an als auch in der Maschine.
  • Flugzeuge haben Vorfahrt: Beim Gang über das Vorfeld haben alle Luftfahrzeuge Vorfahrt. Hier gilt größte Vorsicht. Kinder an die Hand nehmen. Drehende Propeller lassen sich schwer sehen.
  • Propeller: Am Flugzeug bitte keine Teile jenseits des Einstiegs berühren. Besonders gefährlich: mit dem Propeller spielen, u.U. könnte dabei der Motor anspringen.

Im Flug

  • Anschnallgurt: Bitte für Start und Landung unbedingt anschnallen. Falls man sich im Flug losschnallen möchte, dem Piloten Bescheid geben.
  • Headset: Meist bekommt der Passagier ein Headset. Das dämpft das Motorengeräusch und macht eine bequeme Unterhaltung möglich. Auch der Funkverkehr kann mitgehört werden. In diesem Fall bitte still sein, damit der Pilot alle Informationen mitbekommt.
  • Übelkeit / Unwohlsein: Es kommt nur selten vor, aber wenn einem übel wird oder sonstige Beschwerden auftreten, bitte dem Piloten unverzüglich mitteilen. Der kann dann ggf. eine Spucktüte bereit stellen und seine Flugbewegungen darauf abstimmen.
  • Druck auf den Ohren: Auch im Falle von Druckbeschwerden (oft bei einer Erkältung) sollte man dem Piloten Bescheid sagen, dann kann er seine Sinkgeschwindigkeit entsprechend verringern.
  • Andere Flugobjekte: Im Luftraum ist zwar sehr viel Platz, trotzdem kommt es vor, dass andere Flugzeuge in unsere Nähe kommen. Sobald man ein Flugzeug sieht (auch wenn es noch weit weg erscheint), bitte dem Piloten mitteilen.
  • “Co-Pilot”: Passagiere die auf dem Co-Piloten-Platz sitzen, sollten erhöhte Aufmerksamkeit walten lassen, nichts im Cockpit zu berühren. Sollte doch ein Schalter umgestellt worden sein o.ä., bitte dem Piloten sofort mitteilen. Im Fußraum befinden sich Pedale - bitte diese nicht betreten/betätigen.

Bei Kunstflug zusätzlich zu beachten

  • Es erfolgt vor dem Flug ein genaues Briefing über die zu erwartenden Belastungen, das geplante Programm und die Kommunikation während des Fluges
  • Alle losen Dinge (Handy, Geldbeutel, etc.) sind am Platz zurückzulassen! Alle Hosen-/Hemd-/Jackentaschen leeren
  • Wenn man im Flug das Gefühl hat sich festhalten zu müssen, dann bitte an den Verstrebungen der Maschine - nicht am Steuer, nicht am Cockpit, nicht an Fenstergriffen oder Verriegelungen
zur StartseiteT